Was ist die Statistik?

Statistik wird einerseits als eigenständige mathematische Disziplin über das Sammeln, die Analyse, die Interpretation oder Präsentation von Daten betrachtet. Andererseits als Teilgebiet der Mathematik, insbesondere der Stochastik, angesehen. Dabei kannst du die Statistik auch als Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen (Daten) verstehen. Unter anderem macht sie es möglich eine systematische Verbindung zwischen Erfahrung (Empirie) und Theorie herzustellen. Darunter versteht man auch die Zusammenfassung bestimmter Methoden zur Analyse empirischer Daten. Ein alter Ausdruck dafür war Sammelforschung.

Die Statistik wird in die folgenden drei Teilbereiche eingeteilt

  1. Die deskriptive Statistik (auch beschreibende oder empirische). Vorliegende Daten werden in geeigneter Weise beschrieben, aufbereitet und zusammengefasst. Mit ihren Methoden verdichtet man quantitative Daten zu Tabellen, graphischen Darstellungen und Kennzahlen.
  2. Die induktive Statistik (auch mathematische, schließende, beurteilende oder Inferenzstatistik). Bei der induktiven Art leitet man aus den Daten einer Stichprobe Eigenschaften einer Grundgesamtheit ab. Die Wahrscheinlichkeitstheorie liefert die Grundlagen für die erforderlichen Schätz- und Testverfahren.
  3. Die explorative Statistik (auch hypothesen-generierende, analytische oder Data-Mining). Dies ist methodisch eine Zwischenform der beiden vorgenannten Teilbereiche, bekommt als Anwendungsform jedoch zunehmend eine eigenständige Bedeutung. Mittels deskriptiver Verfahren und induktiver Testmethoden sucht sie systematisch mögliche Zusammenhänge (oder Unterschiede) zwischen Daten in vorhandenen Datenbeständen und will sie zugleich in ihrer Stärke und Ergebnissicherheit bewerten. Die so gefundenen Ergebnisse lassen sich als Hypothesen verstehen, die erst, nachdem darauf aufbauende, induktive Testverfahren mit entsprechenden (prospektiven) Versuchsplanungen sie bestätigen, als statistisch gesichert gelten können.

Der Unterschied zwischen deskriptiver und explorativer Methode wird auch an den Fragestellungen deutlich. Bei der deskriptive Statistik kannst du dich fragen, wie man eine Verteilung eines Merkmals beschreiben kann. Bei der explorative Statistik fragst du dich, was an einer Verteilung eines Merkmals bemerkenswert oder ungewöhnlich ist.

Vor allem benötigen wir die Statistik, um informierte, das heißt, richtige oder bessere Entscheidungen für Probleme treffen zu können. Diese beziehen sich nicht auf Einzelfälle, sondern auf Gesamtheiten oder Massenerscheinungen. Oder von denen ganze Bevölkerungen beziehungsweise Populationen betroffen sind.

Die wichtigsten Diagrammtypen:

  • Säulendiagramm. Das Säulendiagramm ist die am häufigsten verwendete und einfachste Diagrammart
  • Balkendiagramm
  • Additives Diagramm
  • Kurvendiagramm
  • Flächendiagramm
  • Kreisdiagramm
  • Verbunddiagramm
  • Netzdiagramm.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werde Teil von Lernflix

Bleib´ am Laufenden und versäume keinen neuen Beitrag von lernflix

Newsletter-anmeldunG